Das Werk wird gelesen von Schauspieler Torsten Münchow. Seine unverwechselbare Stimme mit dem dunklen Timbre packt den Hörer von der ersten Minute an von Klaus Bärwald Während der Dreharbeiten zum Bismarck-2-Teiler DIE NERVÖSE GROSSMACHT und DIE REICHSGRÜNDUNG in Altenburg 2012 lernte Münchow die Macher der ZEITBRÜCKE-Hörbücher, Jens und Joerg Fieback kennen. Begeistert von den mit sehr viel Liebe zum Detail produzierten Hörbüchern, hat sich Münchow bereit erklärt, auch für ein kleineres Honorar ZEITBRÜCKE-Produktionen auf die Beine zu stellen und prominente Kollegen wie Michael Mendl, Holger Handtke, Rüdiger Joswig, Reiner Schöne, Cordula Trantow u.v.a. zu gewinnen. Als die Gebrüder Fieback ihn baten, der Titelrolle SPARTAKUS -Vom Gladiator zum Rebellenführer seine markante Stimme zu geben, schlug Münchow vor , bei dieser Hörbuchproduktion der Jugend eine Platform zu geben. So besetzte er SPARTAKUS mit dem noch recht unbekannten David Schütter und die anderen Haupt - und Nebenrollen mit den begabten Jungschauspielern - und Musikern von KOLLEKTIV 22 ( David Berton, Daniel Schütter, Ben Münchow, u.a.). Münchows Sohn Ben holten die Fiebacks 2014 als Erzähler für die erfolgreichen Hörbücher 1813 DER REKRUT und 1815 WATERLOO erneut ins Haus. Als Erzähler für SPARTAKUS konnt der bekannte Synchronspieler Dietmar Wunder gewonnen werden. Torsten Münchow übernahm, wie bei vielen anderen ZEITBRÜCKE-Hörbüchern, die Gesamtleitung und Regie. Da es den Kostenrahmen sprengen würde, die Schauspieler/innen kommen zu lassen, hatte Münchow die Idee, seine Kollegen "überall" in Deutschland aufzunehmen und auch in Pommern/Polen, Münchow`s doppelte Heimat. Hier hat Münchow im Mikrofonika-Studio 1 mit seinem erstklassigen, polnischen Tonmeister  Milosz Czezowski über 10 Wochen an dem Hörbuch DER BEFREIER (DTV) gearbeitet. Ein Pole, ein Deutscher und verständigt hat man sich in englischer Sprache. Doch diverse kleinere Versprecher hat Czezowski gehört und korrigiert. "Jetzt kann ich etwas Deutsch", sagte er nach der letzten Aufnahme lachend. Es entstand eine Kooperation mit den Tonstudios TONE-ZONE-Hamburg, FONOJET-Audio-Berlin, MIKROFONIKA-Koszalin, VIOLET-MEDIA-München, 2day-productions-Berlin, RS-Production-Burghausen, VEGA-Studio-Kozalin und dem Stamm -und Mischstudio in Chemnitz EOR. Auch die Musik spielt für Münchow eine große Rolle in Hörspielen und in Hörbüchern. So wurde für JFK-Ein Mann verändert Amerika die Berliner Sopranistin Wiltrud Weber (Willa Webber) engagiert. Münchow hatte die Idee, den Titelsong zu JFK an Jimmy Hedrix Nationalhymne der USA anzulehnen. Das Gitarrensolo dazu spielte der Leadgitarrist Lenny von Kollektiv 22 im Tonezone Studio in Hamburg ein, wo auch Wiltrud Weber einsang. Der wunderbare Erzähler Michael Mendl wurde im Fonojet Studio in Berlin aufgenommen. 2014 und 2015 trat Torsten Münchow bei "Leipzig liest" im Rahmen der Buchmesse in der Handelsbörse und im ARD Hörbuch Forum auf und brachte als musikalische Begleitung Tom Leonhardt (Gitarre), Wiltrud Weber & Ensemble Longum Mare sowie den Tenor Ricardo Marinello mit. Die Kritik ist für Münchows "Hör-Spiel-Musik-Bücher" voll des Lobes. Hier nur ein paar Beispiele: DER BEFREIER: „Ein fesselnder Erzähler, der das Chaos und die Grausamkeit des Krieges unmissverständlich klarmacht.” Publishers Weekly BUKOWSKI: BÜCHER – das unabhängige Literatur- und Hörbuch-Magazin Die Sprache ist einfach, hart, obszön und aus dem prallen Leben derer, für die abgestandenes Bier, billiger Whiskey und Zigaretten zum trostlosen „verschütteten Leben“ gehören. Und doch – oder gerade deswegen? – ist es kaum möglich, die Kurzgeschichten in Etappen zu hören. Beste Unterhaltung auf eine befremdliche Art. Schuld daran ist vor allem Torsten Münchow, der Bukowskis profane und letztlich doch passende Prosa mit seiner markant-männlichen Stimme und einer Intensität mit enormer Sogwirkung vorträgt. Die deutsche Synchronstimme von Brendan Fraser und Antonio Banderas variiert gekonnt und scheinbar mühelos seine Erzählstimme, mal schreit er wütend, mal spendiert er den Figuren ein rauchgeschwängertes Timbre. „Stimmspieler“ wird er auf dem Cover genannt – und er löst dieses versprechen mit jeder Silbe ein. NAPOLEON UND DIE VÖLKERSCHLACHT: Dieses opulent inszenierte Geschichts-Feature versetzt den Zuhörer mitten ins Kampfgeschehen der Leipziger Völkerschlacht 1813 - und die Zeit, in der sie stattfand. Ein intensives Hörerlebnis mit Fakten, Pathos, einem wuchtigen Geräuschteppich und filmreifer Musik. Und das mit Torsten Münchow einen Erzähler hat, dessen Stimme so selbstbewusst klingt, als würde er keinen Widerspruch dulden. Die deutsche Synchronstimme von Brendan Fraser sorgt vom Fleck weg für klare Verhältnisse und brennt die Ereignisse in die Gehörgänge. Doch auch die anderen Sprecher, vor allem Holger Handtke als Napoleon, fügen sich mit ihrer Spielfreude in das durchweg packende Hörerlebnis ein. Jens und Joerg Fieback beschränken sich aber nicht nur auf die Völkerschlacht, sondern gehen auf zwei CDs und in dem 24-seitigen Booklet auf den Aufstieg Napoleons, dessen Debakel des Russlandfeldzugs von 1812, das Mächtespiel in Europa zu jener Zeit sowie Napoleons zweifache Verbannung ein. Dazu jede Menge hochinteressantes Hintergrundwissen. Hätten Sie beispielsweise gewusst, dass in jenen Tagen die deutschen Nationalfarben entstanden sind? (bär)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.