DIE LIEBE DEINES LEBENS ist ein Kino-Spielfilm von Sebastian Goder, der mit einer Balance aus Humor, Leichtigkeit und Aufrichtigkeit, sich der ältesten Frage der Menschheit stellt: Wie gelange ich zu dauerhaftem Frieden mit mir selbst. Denn: Die Liebe DEINES Lebens BIST DU!

Die Story:
In einer verwunschen schönen Finca auf Mallorca feiert Reinhold Bär (Torsten Münchow) mit seinen vier erwachsenen Kindern Sol (Michel von Au), Tamara (Lara-Joy Körner), Elisabeth (Natascha Schmidt) und Jim (Philip Andrew) seinen 70. Geburtstag. Und während auf das Geburtstagskind angestoßen wird, trauert dieses um seine verstorbene Frau; die Mutter seiner Kinder. Er möchte so gerne wieder glücklich sein. Wie das geht, weiß er nicht, aber man könnte es doch gemeinsam herausfinden. Oder? Wird Papa auf seine alten Tage wunderlich? Tamara widmet ihr Leben als Ärztin dem Krankenhaus, Sol dem Immobilienmarkt, Elisabeth Ihrem Mann und ihren Kindern und Jim dem Alkohol. Also alles Bestens und keine Zeit für “Esospielchen”. Reinhold bleibt unerbittlich: Wer nicht mitmacht ist enterbt! “Danke und aus!” Eine Filmklappe wird ins Bild gehalten und geschlagen. Was ist das? Sind wir hier in einem Film? JA! Absolut! Was jetzt folgt, ist die Enthüllung menschlicher Schicksale, die in ihren kleinen und größeren täglichen Kämpfen um Glück, Ruhe, Anerkennung, Zugehörigkeitsgefühl und Autonomie in alle Fettnäpfchen tappen, die das Ego bereit hält. Und zwischen Allem: Maria (Nicole Ansari-Cox), die ihr spirituelles Herz auf der Zunge trägt und jedem Schmerz und jeder Krise ungefragt auf den Zahn fühlt. Als alles eskaliert; Jim sich in einem epileptischen Angriff krümmt, Maria fast ertrinkt und Regisseur John Herzog (Sebastian Goder), alles hinschmeißt, wachen die Protagonisten auf. "Es ist egal mit wem Du zusammen bist. Es spielt keine Rolle, was Du darüber denkst. Wichtig ist, DEIN Gefühl für den Moment in dem Du lebst! Jeder Moment des Lebens sollte eine Entdeckungsreise sein. Das Entdecken der Schönheit in DIR."
 
Mit Lara-Joy Körner, Michael von Au, Nicole Ansari-Cox, Natascha Schmidt, Hannes Jaenicke, Philip Andrew, Sebastian Goder und Torsten Münchow