Torsten Münchow, in West-Berlin geboren, ist Schau- und Stimmspieler sowie Regisseur und "Kultur-Brückenbauer" zwischen Polen und Deutschland.

Neben seiner Bühnentätigkeit in München, Hamburg, Berlin, Wien und Danzig steht Münchow auch für Film und Fernsehen vor der Kamera, wie für die Kinofilme Keep On Running, Superbrain (mit Oliver Reed), Die Liebe Deines Lebens (Premiere 2018) und für Fernsehserien wie Tatort, Soko, Der Alte, Derrick, Ein Schloss am Wörthersee, Lindenstrasse, Anna Maria, eine Frau geht ihren Weg u.v.a.

Auf der Bühne spielte er in über 90 Produktionen den: Ernest Hemingway in „Tod Eines Jägers“ (Rolf Hochhuth), Norman (Dave) in „Ladies Night“ („The Full Monty“ von Anthony McCarten), Sir Toby in „Was ihr Wollt“, John Proctor in "Hexenjagd“ (Arthur Miller), Lennie in „Von Mäusen und Menschen“ (John Steinbeck), Jedermann in „Jedermann“ / "Jedermann The King" (Hugo von Hofmannsthal) und viele andere.

2012 verkörperte er im bekannten TV-Zweiteiler Die Reichsgründung & Die nervöse Großmacht die Titelrolle des Fürsten Otto von Bismarck unter der Regie von Bernd Fischerauer. Er spielte im Dokumentarspielfilm Die Frauen der Wikinger (Viking Women), der 2015 mit der Worldmedal/Silber des New York Filmfestival ausgezeichnet wurde, an der Seite von Esther Schweins. 2014 stand er für den US-Kinofilm Father Rupert Mayer (mit Stacy Keach) und den Spielfilm Wir, die Geiseln der SS vor der Kamera.

Er führte in mehr als 80 Spielfilmen und Serien Synchronregie und inszenierte 15 Hörspiele und Hörbücher.

Vor der Bühne ist der vielbeschäftigte Schauspieler ebenso aktiv. 1990 feierte er als erster westdeutscher in der DDR erste Regie-Erfolge mit „Liebestoll“ (Fool for love) von Sam Shepard am Theater Anklam (DDR). Es folgten u.a. „Gesellschaft mit beschränkter Hoffnung“ von Gerhard Woyda am Renitenz Theater Stuttgart, „Fool For Love“ von Sam Shepard am Teater Sörmland / Schweden und dem Musical „Space Dream“ von Harry Schärer am Space Dream Musical Theater, Berlin. 2007 und 2008 erregte er bei den Salzachfestspielen Laufen mit dem Singspiel „Jedermann the King“ nach Motiven von Hugo von Hofmannsthal und der Inszenierung „Was Ihr Wollt“ von William Shakespeare großes Aufsehen. Über Münchows erfolgreiche Inszenierung von Rolf Hochhuths „Sommer 14“ am Theater am Schiffbauerdamm (Berliner Ensemble, August 2014) wurde deutschlandweit in den Medien berichtet.

Seitdem arbeiten der Dramatiker Rolf Hochhuth und Münchow immer wieder zusammen. So gelang Münchow auch englischsprachige Erstaufführung von "Tod eines Jägers/Deat of a hunter" in der  Zusammenarbeit mit seinen britischen Kollegen Edmund Dehn (Hemingway) und Anthony Shrubsall (Regie) 2017 in Berlin. 2018 findet die Premiere nach Danzig, Hamburg und Berlin in London am Finborough Theatre zu Hochhuths 87. Geburtstag am 1. April statt.

Als Synchronsprecher leiht Torsten Münchow u.a. Brendan Fraser, Ice-T, Michael Madson und Antonio Banderas seine unverwechselbare dunkle und rauchige Stimme und findet als „Stimmspieler“ bei zahlreichen Hörbuchaufnahmen (Tod eines Jägers, Charles Bukowski 1&2, Der Befreier, Napoleon und die Schlacht bei Waterloo u.v.a.) immer wieder große Beachtung. Bei dem jüngeren Publikum erfreut sich Münchow großer Beliebtheit in der Anime-Szene. Hier leiht er u. a. in den Kult-Serien „Hellsing“ (Alucard) und „Drifters“ (Schwarzer König) seine Stimme.

Von 2009 bis 2010 war er Talkmaster der ARD-alpha Talkshow „alpha FORUM“ und interviewte u.a. Bundesminister Dr. Peter Ramsauer, Harald Dietl, Cordula Trantow, Markus Meindl, Ellen Schwiers, Katerina Jacob, Gil Ofarim, Ottfried Fischer, Jürgen Tarrach, Markus Meindl, Pascal Breuer und Margit Bönisch.

Torsten Münchow ist ein leidenschaftlicher „Kultur-Brückenbauer“ (Ost-West) und hat sich in den letzten 4 Jahren sehr für die Deutsch-Polnische Verständigung in der Kultur stark gemacht.

Im September 2016 initiierte und leitete er die erfolgreichen  1. INTERNATIONALEN MUSIK & THEATER TAGE in Kołobrzeg (vormals Kolberg) mit Musikern und Schauspielern aus Polen, Italien, Großbritannien und Deutschland. Artist in Residence 2016 war Wiltrud Weber (Willa Webber)

Generalkonsulin Cornelia Pieper lud ihn für die Premiere von „Tod eines Jägers“ von Rolf Hochhuth zur „deutschen Woche“ ans Wybrzeże Teatr nach Danzig (Polen) ein, an dem er als „Ernest Hemingway“ mit stehenden Ovationen gefeiert wurde. Am folgenden Tag initiierte Münchow zusammen mit seiner polnischen Kollegin Magda Boć (Teatr Wybrzeże) eine musikalische Lesung in der Günter-Grass-Galerie-Gdansk, anlässlich der Bundesverdienstkreuz Verleihung durch Generalkonsulin Pieper an die polnische Schulleiterin Jadwiga Topolan aus Koszalin. Den hervorragenden musikalischen Rahmen bildeten die deutsche Sopranistin Wiltrud Weber (Berlin/Los Angeles) und ihr polnisches Ensemble Longum Mare unter der Leitung von Adam Vogelsinger.

Der Bayerische Rundfunk ist ebenfalls auf seine Arbeit aufmerksam geworden und berichtet in der TV Dokumentation „Doppelte Heimat (Erstausstrahlung Juli 2016) darüber.

2017 inszenierte er als erster deutscher Regisseur im Pommern am Novy Teatr der Stadt Słupsk (vormals Stolp) nach 1945 „Biedermann und die Brandstifter“ von Max Frisch. Die Premiere wurde vom polnischen Publikum mit standing Ovations belohnt und Münchow gelang ein weiterer "kultureller Brückenschlag" zwischen Polen und Deutschland. Die Schirmherrschaft haben der Prezydent Miasta Słupska Robert Biedroń und Generalkonsulin Cornelia Pieper übernommen.

 

Generalkonsulin Cornelia Pieper, Regisseur Torsten Münchow und Prezydent Miasta Słupska Robert Biedroń bei der Premiere von BIDERMANN UND DIE BRANDSTIFTER am 2.12.2017

Für Spätsommer/Herbst 2018 sind die 2. INTERNATIONALEN MUSIK & THEATER TAGE in Kołobrzeg (vormals Kolberg) bereits in Planung. Auch hier hat Generalkonsulin Cornelia Pieper wieder die Schirmherrschaft übernommen.

Auch wird Münchow 2018 wieder mit dem wunderbaren Klarinettisten Giora Feidman und dem großartigen Akkordeonisten Enrique Ugarte auf Lese-Konzert-Reise gehnen.

Giora Feidmann & Torsten Münchow

Ab Frühjahr 2019 wird Münchow mit dem von ihm entwickelten PabloNerudaProject

„20 Liebesgedichten und Ein Lied der Verzweiflung“ in einigen deutschen Theaterstädten live zu erleben sein.

Tabellarische Vita als PDF herunterladen. (deutsch / polski) 2015

ABOUT TORSTEN:

Torsten Münchow is an actor, director, producer and voice actor and was born in West-Berlin. In addition to his stage work in Munich, Hamburg, Berlin, Vienna and Gdansk , Münchow is a well-known face in film and television. He played in movies like “Keep On Running”, “Superbrain” (with Oliver Reed) and in multiple TV series and movies. On stage, he starred in over 90 productions: Ernest Hemingway in "The Death of a Hunter" (Rolf Hochhuth), Norman (Dave) in "Ladies Night" ("The Full Monty" by Anthony McCarten), Sir Toby in " Twelfth Night", John Proctor in “Witch Hunt" (Arthur Miller), Lennie in "Of Mice and Men" (John Steinbeck), Everyman in "Everyman" (Hugo von Hofmannsthal) and many others.

2012 he played in the popular TV two-part “Die Reichsgründung & Die Nervöse Grossmacht” the title role of Otto von Bismarck, directed by Bernd Fischerauer. He starred in the documentary feature “Viking Women” (Winner of the Silver World Medal at the New York Film Festival 2015) . 2014 he starred in the US movie “Father Rupert Mayer” together with Stacy Keach and Daryl Hannah and the feature film “The Prisoners of the SS”. He has directed the German dubbing of more than 80 feature films and series and directed 15 radio plays and audiobooks.

In front of the stage, the busy actor is equally active. In 1990, he was the first West German to celebrate his first directing successes in the DDR with "Fool for love” by Sam Shepard at the Anklam Theater (GDR). It followed u.a. "Society with Limited Hope" by Gerhard Woyda at the Renitenz Theater Stuttgart, "Fool For Love" at Teater Sörmland / Sweden and the musical "Space Dream" by Harry Schärer at the Space Dream Musical Theater, Berlin. In 2007 and 2008 he caused a sensation at the Salzach Festival Laufen with the Singspiel "Everyman the King" based on motives by Hugo von Hofmannsthal and the production "What you want" by William Shakespeare.

Münchow's successful staging of Rolf Hochhuth's "Sommer 14" at the Theater am Schiffbauerdamm (Berliner Ensemble, August 2014) was reported across the media throughout Germany (www.sommer14.com).

As a voice actor he dubbed Brendan Fraser, Ice-T, Michael Madson and Antonio Banderas. His unmistakable dark and smoky voice also finds great attention in numerous audio book recordings (Death of a hunter, The Liberator, Napoleon and the Battle of Waterloo u.v.a.) . From 2009 to 2010 he was the host of the ARD-alpha talk show "alpha FORUM".

Torsten Münchow is a passionate Culture Bridge-Builder between East and West and has worked in the last 4 years intensely for the German-Polish friendship in culture. In September 2016 he initiated and directed successfully the 1st INTERNATIONAL MUSIC & THEATER DAYS in Kołobrzeg (formerly Kolberg) with musicians and actors from Poland, Italy, Great Britain and Germany. German General Consul Cornelia Pieper invited him to the “German Week” in Gdansk (Poland) 2016 where he premiered "Death of a Hunter" by Rolf Hochhuth at the Wybrzeże Teatr as "Ernest Hemingway" with huge success.

The Bavarian TV has also become aware of his work and reported in the TV documentary "Double Homeland" (first broadcast July 2016) about it.

In 2017 he opened the "Theater aufm Kahn" (Theater Boat) in Berlin.

As first German director after the II.WW he directed “Biedermann und die Brandstifter” by Max Frisch at the Novy Teatr in Slupsk (formely Stolp) in Pomerania (Poland) .The premiere in Dezember 2017 was celebrated by the Polish audience.